Beate Deister

Mein Name ist Beate Deister. Ich lebe mit meinem Mann und Hund in Mainz. In meiner Kindheit, später Jugend und auch im Studium habe ich das Schreiben von Aufsätzen und auch die Studienarbeiten eher als Belastung erlebt. Richtig Zeit, Freude und den entsprechenden Raum zu schreiben gab ich mir erst im späteren Alter. Familienforschung wurde mein erstes Thema.

Durch meine Nachforschungen wollte ich mich meiner Großmutter, die kurz vor meiner Geburt verstorben war, annähern. Anlass war auch der Tod meines Vaters und seine Aufzeichnungen zur Ahnenforschung, die er mir hinterlassen hatte.

Ergebnis war eine auf Fakten basierende, aber romanhafte Erzählung über das Leben meiner Großmutter. Im norddeutschen Raum hatte ich damit einigen Erfolg, ein „Longseller“, wie mir mal eine Buchhändlerin beschrieb.

2015 haben wir einen griechischen, herrenlosen Hund — Athos bei uns in Mainz aufgenommen. Ich ließ ihn als Hundedetektiv in der neuen Heimat Fälle lösen. Zusammen mit meinem Mann erstellten wir zuerst kleine Hefte, deren Erlös wir für den griechischen Tierschutz spendeten. Später entstand daraus ein Buch.

Manchmal fallen mir Geschichten sprichwörtlich vor die Füße. So die neue Geschichte über den Alpenbewohner Anton Adner, der unfassbare 117 Jahre alt wurde. Ich stieß in Berchtesgaden auf sein Ehrengrabmal. Eine reale Person, die bis vor 1822 in Berchtesgaden lebte.

Mich interessierte bei meinen Recherchen, worin das Geheimnis der Langlebigkeit dieses unglaublichen Menschen lag. Durch das Medium des Schreibens nähere ich mich den Erkenntnissen an.

Stark unterstützt hat mich im Lektorat Dr. Christine Reiter, die mir einen objektiven und klaren Blick für meine Arbeit schenkt.

Die positive Resonanz auf meine Lesung zu Anton Adner im November 2022 auf der Mainzer Büchermesse hat mir Auftrieb gegeben, weiter zu schreiben.

e-mail: bdeister@web.de

Rosa Cronach: Ewigleben: Das Geheimnis des Anton A.

1822, also vor 200 Jahren, verstarb ein Trödler bei Berchtesgaden.

Er wurde erstaunliche 117 Jahre alt. Sein Name war Anton Adner.

In historisch unruhigen Zeiten musste er seinen Weg machen.

Diese Geschichte nähert sich ihm romanhaft an, versucht zu ergründen, wie er dieses hohe Alter erreichen konnte.
Wie gelang ihm dies? Hatte er ein Geheimnis? Gibt es einen Schlüssel für sein Ewigleben?

Kommen Sie mit auf eine faszinierende Reise in das Leben eines außergewöhnlichen Menschen. Vielleicht können wir von ihm lernen?

Zielgruppe:

  • Menschen, die sich mit dem Thema: „Langlebigkeit“ und „Historie“ auseinandersetzen wollen.
  • Ebenso Leser/innen, die gerne die Lebensgeschichte von außergewöhnlichen Menschen verfolgen, mit regionalem Bezug.
  • Vorteil: Große Schrift für bessere Lesbarkeit.
  • In allen Buchhandlungen zu beziehen unter der ISBN-Nr 9783756229451, Preis Euro 11,-, Verlag BoD.

Weitere Autoren

Ursula Dörler

Ursula Dörler

Es war die Buchstabenreihenfolge A-D-L-E-R, deren verborgener Sinn sich mir – noch als Vorschulkind – urplötzlich erschlossen hatte. Während eines Schaufensterbummels in meiner Heimatstadt, an der Hand meiner Eltern, hat mir das Markenzeichen in der Leuchtreklame...

Christine Reiter

Christine Reiter

Als ich zu schreiben begann, waren es Familiengeschichten, mit denen ich etliche Schulhefte füllte. Buchstabe für Buchstabe malte ich auf die Linien der Hefte für Erstklässler. Ein besonders schönes Heft mit blauem Kartoneinband – meine Eltern hatten es mir während...

Marita Lenz

Marita Lenz

Schon als Kind wusste ich genau: Ich möchte Sekretärin werden – und wurde es auch. Heute bin ich in einem mittelständischen Unternehmen in Trier in der Verwaltung beschäftigt und außerdem „der Background“ der Familienbetriebe Maler Lenz in Trier-Feyen und Jupps...

Regina Stoffels

Regina Stoffels

Jahrgang 1950, pensionierte Hauptschullehrerin. Mutter von zwei Kindern und Großmutter von drei Enkelkindern. Ich habe schon als Kind gerne Aufsätze geschrieben, die häufig sehr lang und ausführlich gerieten. Ein Aufsatzthema lautete: „Wie ich Siegfrieds Tarnkappe...

Lisa Neunkirch

Lisa Neunkirch

Seit vielen Jahren habe ich diese Vision: Ich sitze schreibend auf der Terrasse eines Hauses im Süden, blicke immer wieder über das azurblaue Meer zum Horizont und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Vielleicht entsteht dabei gerade ein Gedicht, eine Geschichte oder...

Dr. Lisa Lax

Dr. Lisa Lax

Die Idee zu meinem ersten Kinderbuch hatte ich bei einem Waldspaziergang. Ich konnte nicht schnell genug ans Auto zurückkommen, um meine Gedanken zu notieren. Mit einem Stummel von Bleistift vom letzten Ikea-Besuch kritzelte ich den Anfang meiner Geschichte rund um...